Roland Schneider Countertenor

Der Flaschengeist

...der böse aber äußerst charmante Flaschengeist ist ein Countertenor...Roland Schneider bewältigt die schwer zu singende Partie ganz hervorragend, mit wunderschöner Stimme.

nacht-gedanken.de vom 24.1.14

Großes Glück aber mit den Sängern, die auch als Schauspieler gefordert sind. Roland Schneider, schon als Student der Everding-Akademie durch seine Begabung aufgefallen, räumt mit seinem perfekten Countertenor und seiner Spielbegabung ab. Als Erzähler, Flaschengeist und öliger Priester schafft er die Inkarnation des verschlagenen Bösen.

TZ vom 25.1.14

Roland Schneider ist ein fabelhafter Flaschengeist, erfindet mit Verve für sich das Fach des lyrisch-dramatischen Countertenors

SZ vom 25.1.14

Hiller hat sich auch einige Klangzauberei einfallen lassen: So gibt es einen schrecklich - schönen Teufel mit Pferdefuß, gespielt und gesungen von einem Countertenor (grandios begabt: Roland Schneider)

Donaukurier vom 26.1.14

Geschichtenerzähler Tusitala,so nannten die Samoaner Stevenson bei seinem fünfmonatigen Aufenthalt auf Hawaii singt Countertenor Roland Schneider mit einer derart wilden, spannungsvollen Intensität, dass man ungeduldig auf seinen späteren Auftritt als Flaschendämon wartet. Dieser erfolgt dann mit einigem Bühnenzauber spektakulär mit silbernen Rippen auf der Haut und beinahe glatzköpfig, in den Bewegungen ähnlich elegant exaltiert wie Johnny Depp in „Pirats of the Carribbean“.

Klassikinfo.de vom 27.1.14

Oh, du virtuoser Roland Schneider, hoffentlich musst du nie wieder in deineFlasche zurück!... Wenn derjenige, um den sichder Abend dreht, nämlich Roland Schneider, aus seiner Flasche entfleucht und Gestalt annimmt, dann kommen die Harfen zum Einsatz: sanft und zauberhaft begleiten sie seine furchterregende Erscheinung, die mal im aufsteigenden Rauch erscheint, mal von märchenhaften Lichteffekten eingehüllt wird. Diese Figur macht Spaß! Mit nacktem Oberkörper, einzelnen roten Haarsträhnen, die an Teufelshörner denken lassen und einem Pferdefuß intrigiert sich der Flaschengeist durch die Geschichte.

cult-zeitung.de vom 29.1.14

Vor allem jedoch brillierten der Countertenor Roland Schneider als herrlich singender und diabolisch spielender Flaschengeist und zugleich geifernder Priester,...

Nürnberger Nachrichten vom 31.1.14

Vielschichtiger ist die Partie des fiese Flaschengeist Tusitala, deren Facetten Countertenor Roland Schneider lustvoll vorführt,...

Münchner Feuilleton im Februar 14

…, zeigte der Countertenor Roland Schneider Höchstleistungen, wenn er samtig schmeichelnde, gruselig spitze, teuflische Töne aus seinem wüst zugerichteten Teufelsörper presste. Sein intensives Spiel und dämonisches Gebaren provozierten grausiges Unbehagen, das nicht nur neunjährige Kinder tiefer in ihre Sitze rutschen ließ.

Das Orchester im April 14

Rinaldo, Landestheater Coburg

Roland Schneider ist der erste Countertenor, der in Coburg auf der Opernbühne steht. In der Rolle des Goffredo beweist er Koloraturgeläufigkeit in höchsten Lagen und überzeugt durch pointiertes Spiel.

Coburger Tageblatt, 18.6.2012

Die Superlative häufen sich in dieser Premiere: Während der extrem bewegliche, angenehm warme Countertenor Roland Schneider als schillernder Befehlshaber Goffredo mit berauschenden Koloraturen beeindruckt,...

Neue Presse, 18.6.2012

Ein besonderer Genuß war Roland Schneiders Goffredo. Die Stimme des Countertenors besaß allerlei stimmliche Farben und war klangvoll.

Opera point, 18.6.2012

Il ritorno d'Ulisse in patria, Landestheater Niederbayern

Countertenor Roland Schneider bringt in schillernden Koloraturen die L' Umana fragilitá auf den Punkt.

Landshut aktuell vom 07.3.12

…während Countertenor Roland Schneider unter den Freiern mit exaltierter Komödiantik herausragt.

Süddeutsche Zeitung vom 05.3.12

...sowie Countertenor Roland Schneider spielen in diesem Fach in einer eigenen Liga. Ihre Koloraturen sind nicht nur getroffen, sondern scharf gemeißelt, ihr schlanker Ton hüllt nicht ein, er fährt ins Mark – so macht Monteverdi doppeltes Vergnügen.

Passauer neue Presse vom 13.2.12

Auch die Freier, die Penelope ihr einsames Leben im Wartestand schwer machten, wussten ihr Anliegen auf unterhaltsamste Weise ans Publikum zu bringen. Ausgestattet mit schrillen Brillen und reichlich Schmuck gaben sie sich als eitle, sexbesessene Paradiesvögel.

BR Klassik und BR 5 vom 13.02.2012

Luci mie traditrici, Landestheater Niederbayern

...Die Solisten auf der Bühne verrichten Schwerstarbeit: Ekkehard Abele, Roland Schneider, Nikolaus Meer und vor allem Mandie de Velliers-Schutte gehen sängerisch und darstellerisch weit über die Grenzen dessen heraus, was man gewöhnlich im Musiktheater zu sehen bekommt und bieten eine in jeder Hinsicht überwältigende Ensembleleistung.

Landshuter Wochenblatt vom 02.02.2012

...Großartig! Auch die Sänger stimmlich wie darstellerisch...und Countertenor Roland Schneider (Geliebter) brillant.

Landshut aktuell vom 01.02.2012

...Große Hörmomente wurden geschenkt, zumal die Sänger ausnahmslos brillierten. Vor diesen Leistungen darf man sich tief verneigen.

Bayerische Staatszeitung vom 23.12.2011

...Restlose Bewunderung verdienen die Sänger (La Malaspina- Mandie de Villiers-Schutte, Il Malaspina- Ekkehard Abele, L'Ospite- Roland Schneider, Un Servo- Nikolaus Meer), die Nichtsingbares zu singen haben.

Straubinger Tagblatt vom 22.12.2011

...Mit dieser Stimme und dieser Frau harmoniert Roland Schneider (beteiligt auch an der neuesten CD-Produktion), ein pastellfarbig leuchtender Countertenor, als Liebhaber aufs Schönste. Denn der 32-Jährige verkörpert im lässig getragenen petrolfarbenen Hemd einen gleichermaßen verführerischen Mann,...

Süddeutsche Zeitung vom 20.12.2011

Calandro von Giovanni Alberto Ristori, Musikfestspiele Potsdam

...auch dem Countertenor Roland Schneider standen für seine Arien bereits eine ganze Reihe überzeugender Gefühlspaletten zur Verfügung. Höhepunkt der Aufführung war das Duett im zweiten Akt, bei dem ihre ruhig fließenden, lyrisch flutenden Stimmen die Zuschauer besonders berührten...

Potsdamer Neueste Nachrichten 14.6.2011

Luci mie traditrici von Salvatore Sciarrino, Oper Frankfurt

...der als jünglingshafter Verführer erscheinende „Ospite“ (mit charaktervoller Countertenorstimme: Roland Schneider)...

Frankfurter Rundschau 16.5.2011

…Getragen wird die Aufführung von vier erstklassigen Sängern.(...) ...zeigen sich als ausgereifte Sängerpersönlichkeiten, die den artifiziellen Gesang mit großer Natürlichkeit darbieten.

Frankfurter Neue Presse, 16.5.2011

...Countertenor Roland Schneider als auch vokal verführerischer Gast (...) ergänzen das Quartett exzellent.

Offenbach Post, 16.5.2011

...Roland Schneider stellt den Ospite mit klangschönem, ausdrucksstarkem Countertenor dar,...

Der neue Merker 16.5.2011

...Die vier Sänger und das von Kapellmeister Erik Nielsen geleitete reduzierte Frankfurter Opern- und Museumsorchester vollbringen Großes und erheben Sciarrinos feinziselierenden musikalischen Kosmos zum Kosmos des Publikums

www.kulturfreak.de, 16.5.2011

Ariodante (Polinesso, Ensemble „Cosi facciamo")

... Wie harmonisch Infamie klingen kann, zeigte der Countertenor Roland Schneider in der Rolle des Schurken Polinesso, der aus allen Poren wunderbar gesangliche Niederträchtigkeit verströmte. Vollmundig schillerte sein Grundsatz: „Ich will Gerechtigkeit, Liebe und Ruhm!" Ein Programm, das nicht so ohne Weiteres durchzusetzen ist, auch wenn man gleich drei Feuerwaffen schwingt.
Seine Ränke schmiedend, sank der Countertenor mit dem Orchester zu schleichenden Dissonanzen ab.

Luxemburger Wort, 4.4.2011

Orpheus und Eurydike, Berlioz/Gluck, „Dorf macht Oper“

... „Bravo!“ rief eine Zuschauerin, als auf der Bühne der von Countertenor Roland Schneider verkörperte Orpheus kurz zu Boden sank und die Musik zu verstummen schien. (...) Roland Schneider hatte als Countertenor eine Paraderolle. „Seine Leistung ist gar nicht hoch genug einzuschätzen“, sagte Tast mit Blick auf die zwei Aufführungen, die es am Sonnabend gab.

Märkische Allgemeine, 31.5.2010

Orlando furioso von Antonio Vivaldi, Prinzregententheater

...Wie gut, dass Valer Barna-Sabadus als Orlando und Roland Schneider als Ruggiero, also zwei grandiose junge Countertenöre als männliche Hauptfiguren für sich selbst stehen und so etwas wie einen Charakter formen dürfen...

KlassikInfo.de, das Online-Magazin 10.11.2009

...Roland Schneider gab dem Ruggiero mit weich strömendem Gesang Größe und Schönheit...

Das Opernglas, Januar 2010

...Will man da überhaupt eine Einzelleistung hervorheben, so ist es Ruggieros Hingabe an die ihn betörende Alcina. Wie Countertenor Roland Schneider hier die Innigkeit des Gesangs derart lang aufrechterhält ist bezaubernd.

Süddeutsche Zeitung vom 12.11.2009

...An erster Stelle steht nicht Valer Barna-Sabadus in der Titelpartie (auch sehr einprägsam und elegant, gewiss), sondern Roland Schneider....Trotz Erkältung gelang dem 30-Jährigen eine zauberhaft zarte, verhaltene, engelsgleiche Interpretation eines von der Liebe Berauschten und dann Enttäuschten.

Straubinger Tagblatt vom 27.11.2009

...den betörend weichen, warmen Countertenor Roland Schneiders...

Münchner Merkur vom 11.11.2009

...Mit Valer Barna-Sabadus, Roland Schneider und Augustine Mercante stehen hier drei hervorragende Countertenöre zur Verfügung...

SZ Extra vom 5.11.2009

...Und die Counter-Boys (Valer Barna-Sabadus, Roland Schneider!) jammerten und jubelten zum Sterben schön,...

AZ München, 10.11.2009

The Fairy Queen von Henry Purcell, Prinzregententheater

...Roland Schneider bringt als bizarr aufgedrehter Countertenor eine ganz besondere Note in die Aufführung...

Münchner Merkur, 13.2.2009

...Im Original lebt sie von starken Chargen, die an einer Theaterakademie erst wachsen müssen. Der die Bühne einnebelnde Dimitrij Schaad (Puck) und Roland Schneiders närrischer Countertenor sind dazu auf dem besten Weg...

AZ München, 13.2.2009

...Gesanglich und darstellerisch überzeugte einzig Countertenor Roland Schneider (Partygast), selbst tiefere Stimmlagen meisterte er mit Bravour...

Bayerische Staatszeitung vom 13.02.2009

...und es gibt die Chance einer echten Entdeckung im Countertenor-Fach: Roland Schneider...

Donaukurier vom 14.02.2009

Weihnachtsoratorium von J. S. Bach

...Mit Einfühlungsvermögen machte Altus Roland Schneider das Konzert zu einem kulturellen Höhepunkt der Vorweihnachtszeit...

Freisinger Tagblatt, 9.12.2008

Andromeda liberata von Antonio Vivaldi, Ensemble „Opera Incognita“

...Der hellstimmige Countertenor Roland Schneider (Perseo) sang ebenso kultiviert, kraftvoll und stilsicher wie seine jungen Kolleginnen...

AZ München, 8.9.2008

..Erstklassige junge Sänger haben allen Applaus verdient, der schmelzreiche Counter Roland Schneider (Perseo) mit dem denkbar traurigsten gesungenen Liebeskummer...

TZ München, 8.9.2008

...der exzellente junge Countertenor Roland Schneider mit außerordentlicher Bühnenpräsenz...

Süddeutsche Zeitung, 9.9.2008

...Neben Titelheldin Katharina Schwarz konzentrierte sich der Jubel am Premierenabend vor allem auf Countertenor Roland Schneider, der als Perseus mit seiner virtuos gestalteten Arie „Sovvente il sole" für den Glanzpunkt der Aufführung sorgt...

Münchner Merkur, 8.9.2008

Radames von Peter Eötvös, Prinzregententheater München

...Doch es gibt einen Grund, weshalb Renate Ackermann Darsteller, Musiker und Publikum auf der Bühne des Prinzregententheaters versammelt,(...)Der Grund ist Roland Schneider(...)Bravourös bewältigt er die von Eötvös geforderten zweieinhalb Oktaven Tonumfang, mit überlegener Ruhe und Klangschönheit stellt er sich den blödsinnigen Gesangslinien(...)- beantwortet Schneider die Frage nach Gefühlen auf der Bühne mit zauberhafter Leichtigkeit. Er leidet, liebt und stirbt in berückender Schönheit. Und überwindet damit jegliche Satire.

Süddeutsche Zeitung, 31.3.2008

...Mit allen dreien hat Roland Schneider als leidgeprüfter Hauptdarsteller zu kämpfen, der zwischen den Klängen von Peter Eötvös immer wieder den originalen Verdi anklingen lässt und die oft sehr abrupten Wechsel zwischen den Stimmlagen souverän meistert.
Sollte die hier heraufbeschworene Zukunft also wirklich eines Tages Realität werden, muss man sich zumindest um ihn keine Sorgen machen. Doch auch bis dahin dürften sicher noch einige interessante Aufgaben auf den jungen Counter warten.

Münchner Merkur 31.3.2008